Von Weihnachten infiziert

Wird Weihnachten in diesem Jahr
So wie es früher immer war?
Von dem Gedanken, ich muss es erwähnen
Wird man wohl besser Abstand nehmen
Ansonsten ist es schnell passiert
Dass Weihnachten uns infiziert

Ich sage es mit schwerem Herzen
Zu Weihnacht gibt es keine Kerzen
Bei Kerzen, das ist jedem klar
Herrscht immer Ansteckungsgefahr
denn mit verhüllten Mund und Nasen
Lässt sich kein Kerzenlicht ausblasen

Erschwerend kommt auch noch hinzu
Der Nordpol ist nicht mal EU
Der Weihnachtsmann weiß was ihm droht
Nämlich ein Einreiseverbot

Darüber ist er sehr ergrimmt
Weil ihn die Menschheit nicht ernst nimmt
Er verbarg stets sein Gesicht
Da gab’s Corona längst noch nicht
Nur tat er es aus andrem Grund
Denn Weihnachtsmänner sind gesund

So zog er meistens unerkannt
Von Ort zu Ort durchs ganze Land
Beschenkt hat er ob arm ob reich
Für ihn sind alle Menschen gleich

So soll es sein für jedermann
Nur leider hält sich keiner dran
Schaut man sich um auf dieser Welt
dann zählt allein doch nur das Geld

Für Geld da kann man vieles kaufen
Auch Leute die dem Ball nachlaufen
Die Fans sind dabei nicht gewollt
Hauptsache ist, der Ball, er rollt

So zeigt es uns die Obrigkeit
Sogar in dieser Krisenzeit
Wie man durch Einsatz seiner Macht
Ein ganzes Volk schnell mundtot macht

„Den Mundschutz brauchen wir doch nicht“
Heut ist er selbstverständlich Pflicht
So hat man schon nach ein paar Wochen
Sein Wort ganz schnell wieder gebrochen

Man wollte damit demonstrieren
Gefährlich sind Coronaviren
Und dass das Virus um sich springt
Außer wenn man isst und trinkt

Bevor das Volk sich aber wehrt
Da wird ganz einfach umgekehrt
Auch dafür hat man vorgesorgt
Und Handdesinfektion besorgt
Der Slogan steht auf allen Flaschen
„Die Hände stets in Unschuld waschen.“

An Weihnacht spricht man weit und breit
Von Frieden und Barmherzigkeit
Doch bald schon nach dem Weihnachtsessen
Ist vieles davon schnell vergessen

So lang die Menschheit nicht versteht
Dass es so nicht mehr weitergeht
Da braucht es keine Pandemie
Wir gehen selbst schon in die Knie.

Von Bernd Uduc (der berühmteste, unbekannte Heimatdichter der gesamten Niederlausitz und des Muskauer Faltenbogens)

Über Thori 182 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*