Frauenpower im „Hornoer Krug“

„Klassik trifft Pop“ hieß es am 12. Mai bei einer Muttertagsveranstaltung im „Hornoer Krug“. Die beiden Forster Sängerinnen Michelle Bönisch und Irina Epinger hatten sich zusammengetan und ein Programm mit Volksliedern, klassischen Opern-Arien und poppigen Schlagern erarbeitet. Durch das Programm führte Moderator Andreas Wolff.

Im restlos ausverkauften „Hornoer Krug“ erklangen neben bekannten Schlagern wie „Ich liebe das Leben“ und „Rot sind die Rosen“ auch das jüdische Volkslied „Hava nagila“ und die Arie „Oh mio babbino“. Michelle Bönisch präsentierte darüber hinaus auch Titel ihres aktuellen Albums „Ultraleicht“.

Doch nicht nur die beiden erfahrenen Sängerinnen standen auf der Bühne, sondern auch Kinder der evangelischen Grundschule Eulo. Im Chor begleiteten die Kinder im ersten Programmteil ihre Vorbilder und sorgten im Publikum nicht nur bei den anwesenden Familienmitgliedern für Tränen der Rührung.
Sonderapplaus gab es für Fabienne aus Groß Kölzig, die mit Irina Epinger „Heut fliegt ein Engel durch die Nacht“ sang. Für die kleine Greta, die mit Michelle Bönisch „Mehr Zeit für Kinder“ sang, war es sogar der erste große Auftritt auf einer Bühne.

Krönende Höhepunkte der zweiten Programmhälfte waren die beiden Duette von Irina und Michelle. „The Rose (Liebe ist…)“ und „You raise me up“ sorgten für Gänsehautmomente im Publikum, das immer wieder zum Mitmachen animiert wurde. So tanzten Sängerinnen und Zuschauer gemeinsam zu „Kalinka“.

Stimmungsvolles Finale vor der anschließenden Autogrammstunde war das allseits bekannte „Sierra Madre“.

„Klassik trifft Pop“ – das Konzept aller Beteiligten Künstler und Organisatoren ging voll aus. Und so kam nach der Show durchaus schon mal die Frage auf, wieso es so eine Veranstaltung nicht schon viel früher gab. Manchmal bedarf es eben glücklichen Fügungen, zwei so begnadete Sängerinnen zusammenzuführen. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann eine Neuauflage..

Über Thori 160 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*